Eisangeln

#1 von Werner Bryx , 07.02.2012 22:51

Der Vorstand ruft alle Mitglieder auf, beim Eisangeln die gebotene Vorsicht walten zu lassen!
Ein Gebot sollte sein, das Eis erst bei einer Minimalstärke von 15 cm zu betreten.
Ferner sollte ein Sicherheitsabstand von 5 m zum Nachbarn eingehalten werden.
Nach dem angeln sind die Eislöcher unbedingt zu markieren, hierzu eignet sich ein Schilfbündel bestens.
Eisangeln macht bei Wassertiefen zwischen 3 - 10 m Sinn.
Diese Tiefen sind auf dem Großkaynaer See meist bei einem Abstand vom Ufer bei max. 10 - 25 m erreicht.
Steg II weist am Kopf eine Wassertiefe aktuell von 8 m auf.
Es ist zu berücksichtigen, das je tiefer das Wasser ist, desdo wärmer ist es noch,
dadurch wird die Eisstärke im Vergleich zum Randeis bedeutend schwächer!
Leichtsinn gehört nicht zum Eisangeln!
Eine der Witterung angemessene Bekleidung vorausgesetzt, sollte die Vorsorge
insbesondere warmen Händen und Füßen gelten und man hat dann auch Ausdauer und die zahlt sich aus.

Petri Heil



 
Werner Bryx
Beiträge: 298
Punkte: 744
Registriert am: 25.12.2011

zuletzt bearbeitet 18.02.2012 | Top

RE: Eisangeln

#2 von Werner Bryx , 16.02.2012 18:21

Betretungsverbot der Eisflächen der Stadt Braunsbedra

Hierzu hat mich Frau Eckner als Leiterin des Haupt- u. Ortnungsamt in Kenntnis gesetzt:

Laut "Gefahrenabwehrverordnung der Stadt Braunsbedra" ist es verboten Eisflächen zu betreten!!!
Der Besitzer bestimmt - hierzu bedarf es der ausdrücklichen Genehmigung und die wird nicht erteilt!
Das Ordnungsamt ist angehalten dies durchzusetzen und es können Bußgelder ausgesprochen werden.

Dies bedeutet:

Eisangeln wird auf eigene Gefahr durchgeführt(!) aber wenn das Ordnungsamt vor Ort
das Verlassen der Eisfläche fordert ist dem unbedingt Folge zu leisten.
Bedenkt hierbei - kein Fisch ist den Tod eines Anglers wert!



 
Werner Bryx
Beiträge: 298
Punkte: 744
Registriert am: 25.12.2011

zuletzt bearbeitet 18.02.2012 | Top

   

**
Kinderüberraschung

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Xobor Community Software