Die eigene Madenzucht

#1 von asator , 29.01.2012 14:00

Die eigene Madenzucht

geht ganz einfach und fast geruchfrei mit nem
Ketchupeimer, aus dem wird ausm Boden ein Loch geschnitten
in das ein Joghurteimerdeckel ( mit ca 20-30 x 3 mm löchern) per Haftpassung eingesetzt wird.
In den Ketchupeimer kommt nun noch n Lochziegel oder so was
und da drauf der Fliegenköder.
unter dem überstehendem Rand werden noch ~ 8-10 8mm Löcher
gebohrt und der Deckel verschlossen. 2-3 Tage später sind die Maden fertig.
Vorteil = Joghurteimer ab, neuen Joghurteimer mit 50/50 Sägespäne/Semmelbrösel dran und weitergehts.
Und nachfüttern nich vergessen.

und so sieht das ganze dann aus :






andi


PRIORITY ONE
INSURE RETURN OF ORGANISM
FOR ANALYSIS.
ALL OTHER CONSIDERATIONS SECONDARY.
CREW EXPENDABLE.


 
asator
Beiträge: 512
Punkte: 1.426
Registriert am: 17.12.2011


RE: Die eigene Madenzucht

#2 von Ralle , 29.01.2012 16:47

oder mann läst den Rinderbraten in der Sonne stehen!!!


 
Ralle
Beiträge: 430
Punkte: 1.107
Registriert am: 16.12.2011


RE: Die eigene Madenzucht

#3 von Werner Bryx , 29.01.2012 22:41

Erst de armen Wildschweine un jetzt noch de Rinder, der Wahn nimmt seinen Lauf!!!!



 
Werner Bryx
Beiträge: 298
Punkte: 744
Registriert am: 25.12.2011

zuletzt bearbeitet 29.01.2012 | Top

   

**
Historisches Angelgerät - Germina und Co.

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Xobor Community Software